Peeling

Kese – Einmal gründlich abschrubben bitte!

Wenn du im Urlaub in der Türkei einem Einheimischen erzählst, dass du in einem Hamam warst, wird er dich sofort fragen, ob du auch Kese gemacht hast. Ein breites Grinsen wird bei dieser Frage auf seinem Gesicht liegen, da viele Ausländer überrascht sind, wie „ruppig“ eine Massage doch sein kann.

Kese bedeutet übersetzt eigentlich “Beutel”. Das kommt daher, da für das Abschrubben der oberen Hautschicht eine Art Handschuh benutzt wird, der jedoch mehr nach einem Beutel aussieht, den sich der Masseur über die Hand zieht. Ursprünglich wurde ein Kese aus Ziegenhaaren gefertigt, die besonders rau und widerstandsfähig sind. Heute werden alle möglichen Naturmaterialien benutzt. Darunter auch Bambusfasern. Echte Kese aus Ziegenhaar gibt es jedoch immer noch zu kaufen. Schau dazu einmal unten in unsere Angebote.

Neben dem Vorteil, dass beim Peeling die alten Hautschüppchen gründlich entfernt werden, fördert eine derartige Massage auch die Durchblutung deiner Haut. Sie wird dadurch gesünder und kräftiger. Das funktioniert nicht nur nach einer professionellen Anwendung im Hamam, sondern auch bei dir zu Hause.

Nach der Peeling-Anwendung kommt die Seife zum Einsatz, damit du auch richtig sauber wirst. Im Hamam nennt sich dieser zweite Teil der Behandlung Köpük. Du findest in unserer Kategorie „Seifen“ noch mehr Informationen darüber. Und wenn du oben rechts auf das Bild klickst bekommst du nicht nur einen Rückenschrubber sondern auch 4 Seifensäckchen aus Sisal.

Unser Tipp – Das Kese Set mit Handschuh und Peştemal

Peeling-Sets mit Kese-Handschuhen

Einzelne Peeling-Handschuhe

Noch mehr Badespaß

Nicht das Richtige dabei gewesen? Dann schau mal hier