Henna-Nacht

Die Henna Nacht – Der zweite Schritt

Die Verlobung liegt gut ein Jahr zurück. Nun steht – meist nur einen Tag vor der Hochzeit – die Henna Nacht oder auch Henna-Abend an. Das türkische Wort lautet kına gecesi und es dreht sich alles um die zukünftige Braut. Der Bräutigam spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Wenn überhaupt, dann ist er nur zu Beginn dabei, um sich zu vergewissern, dass auf der Veranstaltung nur Frauen und keine anderen Männer sind. Manchmal wird er jedoch auch in die folgende Zeremonie eingebunden (Oft bei eher modernen Familien, bei denen nicht mehr so streng auf die Geschlechtertrennung geachtet wird) In diesen Fällen trägt er ein aufwendig osmanisch besticktes grünes Tuch um die Schultern (Siehe Bild rechts).

Denn bei der Zeremonie, die meistens einen Abend vor der Hochzeit stattfindet, bleiben die Verwandten und Freundinnen der Braut unter sich. Mit verschiedenen Bräuchen wird hier der Abschied aus dem Elternhaus gefeiert. Das namensgebende Henna wird der Braut auf die Hand gestrichen und soll ihr Glück bringen. Danach wird viel getanzt, aber auch geweint. Die Henna-Nacht markiert einen großen Schritt im Leben einer türkischen Frau. Denn traditionell bedeutet sie das Verlassen des Elternhauses.

Auf einigen Videos im Internet lässt sich ein ungefährer Einblick in den Ablauf des Abends nehmen. Besonders wichtig sind die speziellen Kleider und Dekorationen in meist roten Farben. Eine Auswahl davon haben wir unten verlinkt, sodass du nichts falsch machen kannst, wenn du einmal zu einem solchen Event eingeladen bist.

Das Henna-Abend-Gästebuch:

Hier findest du Henna für jeden Anlass:

Das passende Tablett findest du in dieser Zeile:

Dekoartikel für die kına gecesi gibt es hier:

Fehlen noch passende rote Kleider für dich und deine Freundinnen: